More

    iStartSurf entfernen: Istartsurf.com-Virus aus Chrome, Firefox und IE deinstallieren

    Sehen Sie sich die harten Fakten über den iStartSurf-Browser-Hijack an, die Vorgänge, die diesem Befall vorausgehen und lesen Sie die sorgfältig durchgesehenen Anweisungen zu seiner Entfernung.

    Jemand, der noch nie ein Adware-Programm in Aktion gesehen hat, kann sich glücklich schätzen, denn diese Spezies bösartiger Software ist eine schreckliche Plage, die dem Nutzer das Gefühl gibt, gefangen und hilflos zu sein. Der an den Nerven zerrende Teil der Aktivität von Adware ist ein bloßer Seiteneffekt, während es das eigentlich verfolgte Hauptziel ist, Geld mit dem Anzeigen von gesponsorten Informationen zu machen, die am Ende jedes Tages entlohnt werden.

    Ein wirklich demonstratives Beispiel für dieses unerwünschte Phänomen ist eine Infektion mit iStartSurf. Um es zu verdeutlichen, stellen Sie sich vor, Sie starten eines Tages Ihren Browser und anstatt, dass sich die von Ihnen eingestellte Website öffnet – Ihre Homepage – wird stattdessen eine komplett andere Adresse aufgerufen. Seltsam, nicht? Nun, die meisten Nutzer würden in einem solchen Fall die gewünschte Adresse oder deren Titel in die Adresszeile eingeben; komischerweise wird sie das aber auf genau dieselbe falsche Website führen. Wie kommt das? Es ist einfach zu erklären, aber schwer zu handhaben: Sie haben Adware an Bord und im Fall dieser Bedrohung verweisen die Homepage und der Suchanbieter nun standardmäßig auf https://istartsurf.com. Alle Versuche, die richtige Adresse im entsprechenden Einstellungsdialog des Browsers neu einzugeben, haben keinen Effekt, denn, noch einmal, Sie haben es mit Adware zu tun, die jedes Mal die Konfiguration anpassen wird.

    iStartSurf.com

    Dieser bösartige Code wird kaum jemals von irgendjemandem installiert, wenn er weiß, dass es ein Programm namens iStartSurf ist. Der am häufigsten befolgte Ablauf ist das so genannte Bundeling, was bedeutet, dass diese Nutzdaten an eine kostenlose Anwendung oder ein fingiertes Softwareupdate angehängt sind.

    Dieser Hijacker befällt nicht nur drei große Webbrowser, er manipuliert außerdem die Web-Adresszeile in den Verknüpfungseinstellungen zu verschiedenen Anwendungen, sodass iStartSurf.com besucht wird, wann immer diese Programme auf der infizierten Maschine gestartet werden. Die oben erwähnte Website dient als Sammelstelle für die weitere Verteilung des so erzielten Traffics und enthält außerdem eine Menge Werbung. Wenn Sie einen Suchbegriff auf dieser Landing-Page eingeben und Enter drücken oder auf Suchen klicken, bleiben Sie nicht auf derselben Domain. Ein Skript leitet Sie an eine andere Suchmaschine wie Google weiter. Das führt uns zu einem Informationshappen, nämlich dass iStartSurf nicht als eigentliches Suchsystem entworfen wurde – es ist einfach nur eine mit Werbung vollgestopfte Seite, die die Suchanfragen von Nutzern an einen seriösen Anbieter von Informationsbeschaffungsdiensten weiterleitet. In der Zwischenzeit wirft jedes Ansehen eines Werbebanners den Machern dieser Adware ein paar zusätzliche Pennies zu.

    Die Lösung für iStartSurf-Browserprobleme erfolgt über die Ausnutzung mehrerer Vektoren für die Entfernung, die von Transaktionen der Systemsteuerung bis hin zum Aufräumen der
    Verknüpfungseinstellungen und dem Deinstallieren der zugehörigen bösartigen Erweiterung aus dem kompromittierten Browser reichen.

    iStartSurf mit einem automatischen Säuberungs-Tool entfernen

    Die Ausrottung der Istartsurf Weiterleitung kann mit zuverlässiger Sicherheitssoftware effizient durchgeführt werden. Wenn Sie sich dabei an die automatische Bereinigungstechnik halten, stellt das sicher, dass sämtliche Komponenten der Infektion gründlich aus dem System entfernt werden.

    1. Laden Sie das Reinigungstool herunter und installieren dieses. Anschließend klicken Sie auf Computer Jetzt Scannen um Ihren Computer zu überprüfen.

    Laden Sie den Istartsurf-Datei Entferner herunter

    2. Der Scan wird eine Liste der erkannten Elemente anzeigen. Klicken Sie auf Bedrohungen beheben, um die Adware-Software von Ihrem System zu entfernen. Diese Phase des Reinigungsprozesses abzuschließen, wird höchstwahrscheinlich zu einer vollständigen Beseitigung der Infektion führen. Es könnte jedoch eine gute Idee sein, sicherzustellen, ob die Malware für immer verschwunden ist.


    Deinstallieren der störenden Software über die Systemsteuerung

    • Gehen Sie auf das Startmenü und wählen Sie Systemsteuerung aus der Liste Systemsteuerung
    • Klicken Sie auf den Ein Programm deinstallieren (Programme hinzufügen und entfernen)-Knopf programm-deinstallieren
    • Sehen Sie sich die angezeigte Liste der Software gut an. Suchen Sie nach Istartsurf. Wenn der Übeltäter gefunden ist, sollte er deinstalliert werden dregol deinstallieren
    • Beachten Sie, das Istartsurf vielleicht nicht in der Systemsteuerung aufgeführt ist, daher ist es vielleicht problematisch herauszufinden, welches Programm genau mit dem Virus in Ihrem Fall in Verbindung steht. Wenn Sie sich unsicher sind, bleiben Sie beim dem Vorschlag mit der automatischen Säuberung und/oder versuchen Sie die folgende Möglichkeit.

    Entfernen Sie den iStartSurf-Virus aus kompromittierten Browsern

    In diesem Teil der Hinweise geht es um die Prozedur, wie man es vermeidet, dass Istartsurf-Schadprogramme Ihr Websurfen durcheinanderbringen. Nach unseren Analysen der Infektion ist es die effektivste Methode, wenn man den Webbrowser auf dem PC auf die Standardeinstellungen zurücksetzt. Während die Rücksetzung zweifellos das Problem der wahllosen Anzeigen von Werbungen bei den meisten Browsern löst, sollte hier jedoch erwähnt werden, dass Sie damit alle ihre persönlichen Browserinformationen wie Cookies, gespeicherte Logins und Passwörter, Buchzeichen usw. verlieren. Wenn Sie dies jedoch nicht möchten, wird Ihnen besser geholfen sein, wenn Sie die automatischen Entfernungstipps dieses Artikels befolgen.

    1. Zurücksetzen der Standardeinstellungen des Internet Explorers

    • Im Internet Explorer gehen Sie auf Zahnrad-Symbol und klicken Sie auf den Menüpunkt Internetoptionen Internet Explorer Zurücksetzen
    • Gehen Sie weiter auf die Registerkarte Erweitert und klicken Sie auf Zurücksetzen... wie auf diesem Bildschirmabzug dargestellt Internet Explorer Zurücksetzen
    • Im Fenster zum Zurückstellen der Internet Explorer Einstellungen, das sich geöffnet hat, stellen Sie sicher, dass ein Häkchen ist im Kasten zu Optionen zum Löschen der persönlichen Einstellungen. Machen Sie weiter und klicken Sie Zurückstellen Internet Explorer Zurücksetzen
    • Klicken Sie auf Schließen, wenn der Vorgang abgeschlossen ist Internet Explorer Zurücksetzen

    2. Zurückstellen von Mozilla Firefox auf seine Standardeinstellungen

    • In Firefox gehen Sie auf das Hilfe-Menü und wählen Sie Informationnen zur Fehlerbehebung aus der entsprechenden Liste aus. Das Gleiche können Sie tun, indem Sie about:support direkt in die URL-Leiste eingeben. Firefox Zurücksetzen
    • Wenn das Fehlersuche-Information Fenster sich öffnet, klicken Sie auf das Feld Firefox zurückstellen. Jetzt sind sie fertig. Firefox Zurücksetzen

    3. Wiederherstellung der Standardeinstellungen von Google Chrome

    • Klicken Sie auf das Chromemenü-Zeichen im oberen rechten Teil des Fensters und wählen Sie Einstellungen aus. Chrome Zurücksetzen
    • Wählen Sie die Erweiterte Einstellungen anzeigen Funktion wie unten aus. Chrome Zurücksetzen
    • Auf der nächsten Anzeige, die erscheint, klicken Sie Browsereinstellungen zurückstellen. Chrome Zurücksetzen
    • Um zu vermeiden, dass persönliche Daten entfernt werden, wird Chrome eine Warnung anzeigen. Wenn Sie sicher sind, dass dies für Sie in Ordnung ist, klicken Sie auf das Feld Zurücksetzen. Chrome Zurücksetzen

    Istartsurf aus Internet Explorer entfernen

    • Gehen Sie auf Extras -> Add-Ons verwalten. Add-Ons verwalten
    • Wenn Sie auf der Add-Ons verwalten-Oberfläche angekommen sind, klicken Sie auf der linken Seite auf den Suchanbieter-Abschnitt und wählen Sie einen Dienst, den Sie als Ihre bevorzugte Suchmaschine benutzen wollen, indem Sie einen Rechtsklick darauf ausführen und dann die Option Als Standardsuchanbieter festlegen wählen. Vergessen Sie außerdem nicht, Istartsurf aus der Liste zu entfernen, indem Sie im Kontextmenü Entfernen wählen.
    • Klicken Sie auf demselben Bildschirm auf den Symbolleisten und Erweiterungen-Eintrag, suchen Sie dort Istartsurf und löschen Sie es auf dieselbe Weise wie im letzten Schritt beschrieben.
    • Um Ihre bevorzugte IE-Startseite festzulegen, wählen Sie Internetoptionen unter Extras, wechseln Sie dann auf das Allgemein-Tab und tippen Sie die gewünschte Adresse unter Startseite anstatt Istartsurf. Internetoptionen Allgemein
    • Um die veränderten IE-Starteinstellungen wieder zurück in den ursprünglichen Zustand zu versetzen, rechtsklicken Sie auf die Verknüpfung, wählen Sie Eigenschaften, klicken Sie auf den Tab namens Verknüpfung und löschen Sie die gesamte Zeichenfolge mit Istartsurf aus dem Ziel-Feld. Speichern Sie die Veränderungen.

    Istartsurf aus Mozilla Firefox entfernen

    Zurücksetzen von Mozilla Firefox

    • Navigieren Sie zum Reiter Allgemein und klicken Sie auf Standard wiederherstellen im Start Bereich des Fensters Firefox standard wiederherstellen
    • Öffnen Sie ein neues Tab in Firefox und geben Sie ‘about:config’ in dessen Adressleiste ein, um das unten abgebildete Fenster zu öffnen. Klicken Sie auf 'Ich werde vorsichtig sein, versprochen!', um fortzufahren. Firefox about:config
    • Geben Sie im Suchfeld nun den Namen der Website ein, die Sie entfernen möchten (Istartsurf) und starten Sie den Suchvorgang. Es wird nun eine Auflistung aller Einstellungsparameter angezeigt, die die unerwünschte URL-Adresse enthalten. Machen Sie auf alle einen Rechtsklick und wählen Sie den Menüpunkt Zurücksetzen aus.
    • Da die Parameter für die Firefox Verknüpfung auch von dieser Infektion betroffen sind, klicken Sie mit rechts auf die Verknüpfung und wählen Sie Eigenschaften. Gehen Sie dann zum Reiter Verknüpfung und löschen Sie Istartsurf aus dem Ziel Feld. Speichern Sie die Änderungen.

    Istartsurf Entfernung, durch Zurücksetzen von Google Chrome

    Bitte berücksichtigen Sie, dass die Vorgehensweise zur Wiederherstellung der Browser-Standardeinstellungen zum Verlust persönlicher Einstellungen wie gespeicherte Passwörter, Lesezeichen, Browserverlauf, Cookies usw. führt. Falls Sie sich nicht ganz sicher sind, dass dieses Ergebnis geeignet trotz seiner offensichtlichen Effizienz, ist es ratsam, der automatischen Entfernungsmethode zu folgen, die in einem der vorherigen Abschnitte dieser Anleitung beschrieben folgen. Zurücksetzen von Google Chrome

    • Klicken Sie auf das Chromemenü-Zeichen im oberen rechten Teil des Fensters und wählen Sie Einstellungen aus. Einstellungen
    • Wählen Sie die Erweiterte Einstellungen anzeigen Funktion wie unten aus. Erweiterte Einstellungen anzeigen
    • Auf der nächsten Anzeige, die erscheint, klicken Sie Browsereinstellungen zurückstellen. Browsereinstellungen zurückstellen
    • Um zu vermeiden, dass persönliche Daten entfernt werden, wird Chrome eine Warnung anzeigen. Wenn Sie sicher sind, dass dies für Sie in Ordnung ist, klicken Sie auf das Feld Zurücksetzen. Zurücksetzen

    Es kann nie schaden, sich noch einmal zu vergewissern

    Anschließende Bewertung der Genauigkeits-Komponente in Malware Entfernungs-Szenarien ist eine hervorragende Gewohnheit, die das Comeback von schädlichen Code oder Replikation seiner unbeaufsichtigten Teile verhindert. Stellen Sie sicher, dass alles gut ist, indem Sie eine zusätzliche Sicherheitsprüfung durchlaufen.

    Laden Sie das Istartsurf Entferner herunter

    Aktuelle Artikel

    Daten der Dussmann-Gruppe bei Ransomware-Angriff durchgesickert

    Betreiber von Ransomware haben bei einem kürzlichen Angriff aus einer Tochtergesellschaft der Dussmann-Gruppe gestohlene Dateien durchsickern lassen.Die Nefilim-Ransomware-Operation...

    Search Marquis Virus entfernen aus Safari, Chrome, Firefox vom Mac

    Vor einem Jahrzehnt gab es in Macs so gut wie keine Malware. Bedrohungen, die stark genug waren, die Grenzen der Benutzerautorisierung und...

    Wie man den Virus SearchBaron vom Mac entfernt

    Während sich die Welt der Cyberkriminalität ständig und dynamisch verändert, gibt es unabhängig von dieser Entwicklung Konstanten, die im Repertoire dieser Übeltäter...

    Entfernen des Akamaihd.net Mac Virus in Safari, Chrome, Firefox

    Wenn ein großflächiger Ausbruch des Akamaihd-Mac-Virus im Gange ist, gibt es Methoden zur Bekämpfung dieser Infektion, die jedes Opfer kennen sollte. Worum handelt es sich...

    Sodinokibi Ransomware Entschlüsselung und Entfernung

    In einem cleveren Zug haben Cyberkriminelle Sodinokibi Ransomware veröffentlicht, die eine kürzlich belegte Sicherheitslücke in einer beliebten Serversoftware nutzt. Was ist Sodinokibi Ransomware? Die wichtigste Nachricht...

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein