Viren

iStartSurf entfernen: Istartsurf.com-Virus aus Chrome, Firefox und IE deinstallieren

iStartSurf entfernen: Istartsurf.com-Virus aus Chrome, Firefox und IE deinstallieren

Sehen Sie sich die harten Fakten über den iStartSurf-Browser-Hijack an, die Vorgänge, die diesem Befall vorausgehen und lesen Sie die sorgfältig durchgesehenen Anweisungen zu seiner Entfernung.

Jemand, der noch nie ein Adware-Programm in Aktion gesehen hat, kann sich glücklich schätzen, denn diese Spezies bösartiger Software ist eine schreckliche Plage, die dem Nutzer das Gefühl gibt, gefangen und hilflos zu sein. Der an den Nerven zerrende Teil der Aktivität von Adware ist ein bloßer Seiteneffekt, während es das eigentlich verfolgte Hauptziel ist, Geld mit dem Anzeigen von gesponsorten Informationen zu machen, die am Ende jedes Tages entlohnt werden.

Ein wirklich demonstratives Beispiel für dieses unerwünschte Phänomen ist eine Infektion mit iStartSurf. Um es zu verdeutlichen, stellen Sie sich vor, Sie starten eines Tages Ihren Browser und anstatt, dass sich die von Ihnen eingestellte Website öffnet – Ihre Homepage – wird stattdessen eine komplett andere Adresse aufgerufen. Seltsam, nicht? Nun, die meisten Nutzer würden in einem solchen Fall die gewünschte Adresse oder deren Titel in die Adresszeile eingeben; komischerweise wird sie das aber auf genau dieselbe falsche Website führen. Wie kommt das? Es ist einfach zu erklären, aber schwer zu handhaben: Sie haben Adware an Bord und im Fall dieser Bedrohung verweisen die Homepage und der Suchanbieter nun standardmäßig auf http://istartsurf.com. Alle Versuche, die richtige Adresse im entsprechenden Einstellungsdialog des Browsers neu einzugeben, haben keinen Effekt, denn, noch einmal, Sie haben es mit Adware zu tun, die jedes Mal die Konfiguration anpassen wird.

iStartSurf.com

Dieser bösartige Code wird kaum jemals von irgendjemandem installiert, wenn er weiß, dass es ein Programm namens iStartSurf ist. Der am häufigsten befolgte Ablauf ist das so genannte Bundeling, was bedeutet, dass diese Nutzdaten an eine kostenlose Anwendung oder ein fingiertes Softwareupdate angehängt sind.

Dieser Hijacker befällt nicht nur drei große Webbrowser, er manipuliert außerdem die Web-Adresszeile in den Verknüpfungseinstellungen zu verschiedenen Anwendungen, sodass iStartSurf.com besucht wird, wann immer diese Programme auf der infizierten Maschine gestartet werden. Die oben erwähnte Website dient als Sammelstelle für die weitere Verteilung des so erzielten Traffics und enthält außerdem eine Menge Werbung. Wenn Sie einen Suchbegriff auf dieser Landing-Page eingeben und Enter drücken oder auf Suchen klicken, bleiben Sie nicht auf derselben Domain. Ein Skript leitet Sie an eine andere Suchmaschine wie Google weiter. Das führt uns zu einem Informationshappen, nämlich dass iStartSurf nicht als eigentliches Suchsystem entworfen wurde – es ist einfach nur eine mit Werbung vollgestopfte Seite, die die Suchanfragen von Nutzern an einen seriösen Anbieter von Informationsbeschaffungsdiensten weiterleitet. In der Zwischenzeit wirft jedes Ansehen eines Werbebanners den Machern dieser Adware ein paar zusätzliche Pennies zu.

Die Lösung für iStartSurf-Browserprobleme erfolgt über die Ausnutzung mehrerer Vektoren für die Entfernung, die von Transaktionen der Systemsteuerung bis hin zum Aufräumen der
Verknüpfungseinstellungen und dem Deinstallieren der zugehörigen bösartigen Erweiterung aus dem kompromittierten Browser reichen.

iStartSurf mit einem automatischen Säuberungs-Tool entfernen

Ein optimaler Ablauf für das Entfernen des iStartSurf-Virus ist die Nutzung einer Sicherheitsanwendung, die jede potentiell schädliche Software auf Ihrem Computer identifiziert und auf richtige Weise behandelt. Diese Herangehensweise stellt die vollständige Entfernung und die Wiederherstellung des Systems sicher und erlaubt das Umgehen ungewollter Schäden, die als eine Folge der manuellen Entfernung der Malware auftreten können.

1. Laden Sie die iStartSurf-Entfernungssoftware herunter und installieren Sie sie. Starten Sie sie und klicken Sie auf den Computer Jetzt Scannen-Knopf. Warten Sie, bis die Anwendung Ihren Computer auf Bedrohungen geprüft hat.

2. Wenn die Anwendung das Scannen Ihres Systems abgeschlossen hat, wird sich eine detaillierte Liste der entdeckten Objekte öffnen. Klicken Sie auf die Bedrohungen beheben-Option, um das Tool diese Adware und damit zusammenhängende auf Ihrem PC entdeckte Infektionen komplett entfernen zu lassen.

Entfernen von Delta Homes mit der Systemsteuerung

  • Gehen Sie auf die Systemsteuerung. Gehen Sie bitte auf Programme und Funktionen (Windows XP / Windows 8) oder Programm deinstallieren (Windows Vista / Windows 7)
  • Sehen Sie sich die angezeigte Liste der Software gut an. Suchen Sie nach Anwendungen, die zu iStartSurf gehören oder diesem ähneln und die kürzlich oder vor dem Hijack-Problem installiert wurden. Normalerweise sind dies kostenlose Browser-Hilfsobjekte, Flash-bezogene Programme, Dateiformat-Konvertierer, Medienprogramme, seltsame „kritische“ Updates und ähnliches. Eine Liste dieser
    unerwünschten Anwendungen lautet wie folgt: WPM, HQPure, supWPM, GlobalUpdate. Wenn der Übeltäter gefunden ist, sollte er deinstalliert werdendelta-homes-deinstallieren
  • Beachten Sie, das iStartSurf vielleicht nicht in der Systemsteuerung aufgeführt ist, daher ist es vielleicht problematisch herauszufinden, welches Programm genau mit dem Virus in Ihrem Fall in Verbindung steht. Wenn Sie sich unsicher sind, bleiben Sie beim dem Vorschlag mit der automatischen Säuberung und/oder versuchen Sie die folgende Möglichkeit, den Browser zurückzusetzen.

Entfernen Sie den iStartSurf-Virus aus kompromittierten Browsern

Dieser Teil der Anleitung umfasst einfach zu befolgende Schritte, um der Aktivität der Adware in Bezug auf die wichtigsten Webbrowser, die es betrifft, ein Ende zu bereiten.

iStartSurf.com aus dem MS Internet Explorer entfernen

  • Gehen Sie auf Extras -> Add-Ons verwalten.
  • Wenn Sie auf der Add-Ons verwalten-Oberfläche angekommen sind, klicken Sie auf der linken Seite auf den Suchanbieter-Abschnitt und wählen Sie einen Dienst, den Sie als Ihre bevorzugte Suchmaschine benutzen wollen, indem Sie einen Rechtsklick darauf ausführen und dann die Option Als Standardsuchanbieter festlegen wählen. Vergessen Sie außerdem nicht, iStartSurf aus der Liste zu entfernen, indem Sie im Kontextmenü Entfernen wählen.
  • Klicken Sie auf demselben Bildschirm auf den Symbolleisten und Erweiterungen-Eintrag, suchen Sie dort iStartSurf und löschen Sie es auf dieselbe Weise wie im letzten Schritt beschrieben.
  • Um Ihre bevorzugte IE-Startseite festzulegen, wählen Sie Internetoptionen unter Extras, wechseln Sie dann auf das Allgemein-Tab und tippen Sie die gewünschte Adresse unter Startseite anstatt http://istartsurf.com oder http://www.istartsurf.com ein.
  • Um die veränderten IE-Starteinstellungen wieder zurück in den ursprünglichen Zustand zu versetzen, rechtsklicken Sie auf die Verknüpfung, wählen Sie Eigenschaften, klicken Sie auf den Tab namens Verknüpfung und löschen Sie die gesamte Zeichenfolge mit http://www.istartsurf.com/ aus dem Ziel-Feld. Speichern Sie die Veränderungen.

iStartSurf.com aus Mozilla Firefox entfernen

  • Tippen Sie about:config in der Adressleiste ein und drücken Sie Enter.
  • Bestätigen Sie, dass Sie weitermachen wollen, indem Sie auf das Warnfeld ‘Ich werde vorsichtig sein, versprochen!‘ gehen, das sich öffnet.
  • Tippen Sie istartsurf im Suchfeld und drücken Sie Enter. Daraufhin sehen Sie eine komplette Liste von Firefox’ Einstellungen, die mit dieser Adware verknüpft sind. Rechtsklicken Sie auf jeden dieser Einträge und wählen Sie jedes Mal Zurücksetzen aus dem Menü.
  • Die Firefox-Verknüpfungseinstellungen können auf folgendem Wege bereinigt werden: Rechtsklicken Sie darauf, wählen Sie Eigenschaften im sich öffnenden Menü, wechseln Sie auf das Verknüpfung-Tab und löschen Sie http://www.istartSurf.com/ zusammen mit allen weiteren Zeichen. Speichern Sie die vorgenommenen Veränderungen und schließen Sie das Programm.

iStartSurf.com aus Google Chrome entfernen

    • Gehen Sie auf das Chrome-Menü-Symbol wie unten gezeigt und wählen Sie Einstellungen in der Liste aus.
    • Klicken Sie auf das Feld Erweiterte Einstellungen anzeigen in der Oberfläche Einstellungen.
    • Auf der nächsten Anzeige, die erscheint, klicken Sie Browsereinstellungen zurückstellenБ..
    • Lesen Sie das entsprechende Dialogfenster um sicherzustellen, dass Sie sich im Klaren sind über die Konsequenzen der Transaktion, die Sie gerade zu Ende bringen. Machen Sie weiter und klicken Sie auf Zurücksetzen, wenn Sie sich sicher sind. Das ist alles!
    • Das Korrigieren der Chrome-Verknüpfungseinstellungen funktioniert auf dem folgenden Wege:Rechtsklicken Sie auf die Verknüpfung und wählen Sie Eigenschaften. Wechseln Sie auf das Verknüpfung-Tab (das mittlere) und löschen Sie unten im Ziel-Feld http://www.istartsurf.com/. Stellen Sie sicher, dass Sie die Veränderungen übernommen haben, bevor Sie das Fenster schließen.

    Es kann nie schaden, sich noch einmal zu vergewissern

    Um sicherzustellen, dass der iStartSurf-Hijacker entfernt wurde, lassen Sie zum Abschluss der Säuberungsarbeiten einen zusätzlichen Sicherheits-Scan durchlaufen.

    Laden Sie die iStartSurf-Entfernungssoftware herunter

    Leave a Comment (0) ↓

Leave a Comment